Bordalltag im Southern Ocean

Bordalltag im Southern Ocean

Heute Morgen wurde eine Mooring aus über 3.000 Meter Wassertiefe geborgen, die Polarstern vor eineinhalb Jahren hier abgesetzt hat. So eine Mooring sammelt jede Menge Daten über den Ozean. An diese kommt man aber nur wieder ran, wenn man das Teil auch tatsächlich einfängt.

Entsprechend spannend war dann auch, ob die Schwimmkörper, nach dem ferngesteuerten Auslösen an der Wasseroberfläche auftauchen. Nach langen 30 Minuten warten, solange benötigen die Schwimmkörper für den Weg nach oben, sind diese dann erwartungsgemäß an der Oberfläche erschienen. Hier ein paar Bilder.
 
Bergen der Mooring bei schwerem Wetter
 
Die Schwimmkörper erscheinen an der Wasseroberfläche
 
 
 
Meine zwei Kollegen von der Meereisphysik, Thomas und Robert beim Messflug mit dem EM-Bird  

Kommentar verfassen

EnglishGerman
 
%d Bloggern gefällt das: