Zwangsaufenthalt in Nyord

Eigentlich wollten wir heute das Smalandfahrwasser verlassen und weiter Richtung Kopenhagen. Der Wind legte beständig zu. Auf der Höhe von Nyord hatten wir bis zu 34 Koten wahren Wind.

Das Wasser ist sehr flach aber geschützt, so dass sich keine nennenswerte Welle aufgebaut hat. Jedoch war das Problem, dass wir durch das flache Wasser raus auf die Ostsee müssen und dort wird Welle stehen. Es war nicht auszuschießen, dass wir dann in den Wellentälern aufsetzen. Ich entscheide mich für einen Abbruch und wir laufen Nyord an. Die Hafeneinfahrt ist kaum breiter wie die doppelte Breite der XENIA und der Hafen ist sehr voll. Das Anlegen bei diesem Wind und dem engen Hafen war eine Herausforderung, hat aber ganz gut geklappt. Die Insel ist landschaftlich sehr schön. Es wäre schade gewesen, wenn wir daran vorbei gesegelt wären.