UKW Handfunkgerät mit DSC

UKW Handfunkgerät mit DSC

Über Bord gehen auf einer Segelyacht muss auf jeder Fall verhindert werden. Da sind sich die meisten Segler einig. Aber was, wenn das undenkbare doch passiert. Welches elektronische Gerät möchte ich dann bei mir haben für eine möglichst große Change auf Rettung? Marlene und Bernd Frisch, ein befreundetes Skipperpaar von der HEIMKEHR VII schwören auf ein UKW Handfunkgerät an der Rettungsweste. Nach meiner Meinung haben sie damit recht.

Auf INFINITY verwende ich ein Handfunkgerät mit DSC des amerikanischen Herstellers Cobra und möchte hier kurz über meine Erfahrungen berichten.

Vorteile – was mir an dem Gerät gefällt:

  • Integrierter vollwertiger DSC Controller mit Distress-Taste – Als MMSI habe ich die der INFINITY programmiert. Erstaunt war ich, dass man trotz gleicher MMSI einen DCS-Call an des Mutterschiff als auch an das Handgerät senden kann. Dadurch ist es möglich trotz ganz heruntergedrehter Lautstärke, das jeweils andere Gerät zu erreichen. Der DSC-Alarm ist auch auf dem Stumm geschalteten Gerät zu hören.
  • Integriertes GPS – Wird für den DSC-Controller benötigt. In der Rettungsinsel ist es sicher auch sinnvoll eine genaue Position zu haben.
  • Replay-Taste – Damit kann man den letzten eingehenden Funkspruch nochmal anhören (20 Sekunden).
  • Noise Canceling Mikrofon – Für guten Sound auf der Gegenseite
  • 6 Watt Sendeleitung – Kann auf 3 und 1 Watt reduziert werden.
  • Lithium Akku – Eine Ladeschale für 12V wird mitgeliefert. Auch ein zusätzliches Batteriefach für AA-Batterien wird mitgeliefert.
  • Ist wasserdicht und schwimmt
  • Automatisches Blinklicht bei Wasserkontakt
  • ATIS ein- und ausschaltbar
  • Klein und liegt gut in der Hand

Nachteile – was ich nicht so gut finde:

  • Das Display spiegelt in der Sonne.
  • Schriftgröße etwas klein. Der aktuell gewählte Kanal ist gut zu erkennen. Um das Menü bedienen zu können, muss ich eine Lesebrille aufsetzen.
  • Die Qualität des Lautsprechers scheint temperaturabhängig zu sein. Bei normalen Temperaturen ist die Soundqualität des Gerätes beeindruckend. Wenn es aber eine Weile in der Sonne liegt, wird der Sound ziemlich blechern. Man kann den Gesprächspartner dann immer noch gut verstehen. Aber ich hab mich schon gewundert, wieso der überragende Sound plötzlich nur mittelmäßig ist.
  • Das Design ist soweit in Ordnung. Jedoch sieht der orangene Gehäuseteil schon sehr nach Plastik aus. Das dient wohl der Sichtbarkeit bzw. Sicherheit.

Fazit:

Ein qualitativ hochwertiges Gerät und mit etwas über 200€ recht günstig. Die Ausstattung ist top, aber nicht verspielt. Der integrierte DSC-Controller ist ein tolles Sicherheitsfeature. Damit kann man sehr gut die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, da im Notfall mit einem Tastendruck ein Distress abgesetzt werden kann. Bei allen empfangenden Seefunkstellen (auch auf der INFINITY) wird dadurch ein nicht zu überhörender Alarm ausgelöst. Gleichzeitig wird automatisch die aktuelle Position übertragen. Bei einer MOB-Situation, oder wenn man in der Rettungsinsel ist, kann das ein entscheidender Unterschied sein.

Hier noch ein paar Bilder:

Das Gerät ist gut an meiner Schwimmweste zu befestigen.
Die Distress-Taste ist gut erreichbar unter einer Klappe. Sie leuchte immer etwas, sobald das Gerät eingeschaltet ist. Auch wenn die Tastaturbeleuchtung aus ist. Ein sinnvolles Sicherheitsfeature.
Hier sieht man gut die Wassersensoren. Diese schalten die Blink LED automatisch ein, sobald das Gerät Wasserkontakt hat. Es schwimmt mit der Antenne nach unten und man kann die LED bei Dunkelheit gut sehen.

Das Gerät liegt gut in der Hand und ist recht leicht.

Kommentar verfassen

English English German German
 
%d Bloggern gefällt das: