La Belle Epoque

Eine schöne Seite der Corona Krise ist, dass viele Boote, die man sonst nicht trifft im Revier sind. In Flensburg saß ich nach dem Anlegen im Cockpit und hörte unerwartet jemanden “INFINITY” rufen. Es waren Claudia und Jürgen Kirchberger von der La Belle Epoque die da am Steg standen. Persönlich hatte ich die beiden noch nie getroffen. Einen ersten E-Mail Kontakt hatten wir vor etlichen Jahren als sie die Nordwest Passage gemacht haben und ich in der Antarktis unterwegs war.

Claudia und Jürgen im Cockpit der INFINITY

Wir verbrachten einen sehr interessanten Abend auf der INFINITY. Am nächsten Tag besuchten Susanne und ich die beiden auf der La Belle Epoque. Ein Stahlboot das Claudia und Jürgen speziell für den Einsatz in Hohen Breiten angepasst haben. Von der Antarktis bis zur Nordwest Passage haben sich das Boot und die Crew schon bewährt. Auch ihre Webseite https://fortgeblasen.at bietet viele wertvolle Informationen über das Segeln in Hohen Breiten.

Susanne hat Jürgen gleich eine Yogastunde auf der La Belle Epoque gegeben.

Ein weiteres schönes Treffen hatten wir am Ankerplatz in Lyø. Bernd von der Hullu Poro hat uns besucht. Die Hullu Poro kennen wir schon seit 10 Jahren und alle paar Jahre will es der Zufall so, dass wir uns irgendwo in einer Ankerbucht treffen.

Foto: Bernd Grzeca

Kommentar verfassen