Polarstern im Arktischen Ozean

Die EEZ (Erweiterte Wirtschaftszone) von Russland haben wir heute Nacht verlassen und befinden uns jetzt in internationalen Gewässern. Dadurch dürfen wir jetzt alle unsere Messgeräte anschalten und testen. Natürlich habe ich auch mein FloeNavi System in Absprache mit der Schiffsführung eingeschaltet. Das System basiert auf AIS und verursachte dadurch etwas Irritationen auf der Brücke.

Polarstern hat den Sender natürlich sofort als Schiff identifiziert, das demnächst mit Polarstern kollidiert und Kollisionsalarm ausgelöst. Vor MOSAiC wurde Polarstern mit allerneuster Elektronik ausgestattet und die sorgt dafür dass auf den Kammern der Offiziere in solch drastischen Fällen auch ein Alarm losgeht. Felix hatte Freiwache und wurde von dem Alarm natürlich geweckt. Er hat’s mit Humor genommen.
Die Fedorov kam über die Nordroute entlang der Eiskante hier her und ist nicht mehr weit von uns entfernt. Markus ist erstmals für einer Besprechung rüber geflogen.

27.09.2019: Markus Rex Audio Logbuch-Eintrag Tag 8