Und die See gehört uns

Achtzehn Knoten Wind aus Südost. Wir laufen gute 6 Knoten Hoch am Wind. Das Wasser rauscht die Bordwand entlang. Die Sonne scheint mir warm ins Gesicht. Das Boot wiegt mich im Rhythmus der Wellen. Segeln vom Feinsten!

Es ist nicht mehr viel los auf dem Wasser
 

Es hat 13 Grad und ist damit fast so warm, wie die meiste Zeit in dem hinter uns liegenden Sommer. Auf dem Wasser sieht man nicht viele Boote. Es ist offensichtlich schon spät im Jahr.

Ankerstimmung – Kurz vor Sonnenaufgang nach einer ruhigen Nacht