MOSAiC Expedition – wir sind gut im Zeitplan

Heute gab es ein unvorhergesehenes Ende unserer Arbeiten auf dem Eis. Wir hatten wieder Besuch von Eisbären. Zuerst blieben sie ordentlich auf Distanz und man konnte ungestört weiterarbeiten. Dann haben sie sich aber doch interessiert und die Scholle wurde evakuiert. Das hat prima geklappt. 18 Minuten nachdem Markus (Expeditionsleiter) die Evakuierung angeordnet hat, war niemand mehr auf dem Eis. Dadurch wurden die Eisarbeiten heute schon zur Kaffeezeit eingestellt. Der helle Punkt am Horizont zwischen den Lichtkegeln unserer Suchscheinwerfer ist übrigens die Fedorov. Die befindet sich ungefähr mit 15 Nautische Meilen Abstand im Packeis und ist nicht festgefroren wie Polarstern.

Martin Schiller

Seit 2011 bin ich Mitarbeiter des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Aus diesem Grund erscheinen auf diesem Blog nicht nur Beiträge zum Segeln, sondern auch über meine Arbeit in der Polarforschung. In Bremerhaven lebe ich auf der Segelyacht INFINITY.

Kommentar verfassen