Svea – Mijenfjorden Svalbard

Der Aufenthalt in Svea dauert länger als geplant. Das Ausbringen der Messgeräte im Mijenfiord hat trotz sehr schlechtem Wetter gut geklappt. Aber wir hängen jetzt schon zwei Tage hier fest und können nicht zurück nach Longyearbyen. UNIS Logistik hat wegen den üblen Bedingungen die Rückfahrt verboten und wir müssen hier in Svea bleiben. Schneesturm mit 8 BFT und -25°C ergibt eine Windchilltemperatur von -58°C laut Tabelle. Morgen soll das Wetter besser werden.

 

Pause bei der Fahrt nach Svea.

 

Blick runter auf das Reindalen

 

Den Slakbreen Gletscher hoch. Als wir später die Wolkengrenze erreicht hatten, wurde die Sicht sehr schlecht.

 

Faszinierendes Licht

 

Schneeboie und Strahlungsmessstation mit integrierter Wetterstation

 

SIMBA Ice Mass Balance Array

 

Auf dem Meereis im Mijenfiorden

 

Wir übernachten bei der Svea Kohlegrube – Blick aus meinem Fenster

Martin Schiller

Seit 2011 bin ich Mitarbeiter des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Aus diesem Grund erscheinen auf diesem Blog nicht nur Beiträge zum Segeln, sondern auch über meine Arbeit in der Polarforschung. In Bremerhaven lebe ich auf der Segelyacht INFINITY.

Kommentar verfassen