Ice-Camp und neugierige Kaiserpinguine

Bei den Kaiserpinguinen scheint sich herumgesprochen zu haben, dass da ein paar “Außerirdische” in der Gegend sind und komische Sachen machen. Es tauchen immer wieder welche hinter dem Schiff auf und schauen was da los ist. Die Tiere zeigen keinerlei Angst und man hat Eindruck, als wären wir die Attraktion des Tages.
Das Eis-Camp der Forschungstaucher wird momentan aufgebaut. Wir Drei von der Meereisphysik sind schon voll bei der Arbeit und vermessen gerade einen Presseisrücken. Dafür benötigen wir glücklicherweise außer ein paar Pulkas (Schlitten) mit Material, keine aufwändige Infrastruktur auf dem Eis. Hier ein paar Bilder.
Kaiserpinguine bestaunen die POLARSTERN
Wir von der Meereisphysik sind bei der Arbeit auf dem Eis unterwegs und bekommen den Wind und die Kälte (-56°C gefühlte Temperatur) leider voll ab.
Das Ice-Camp der Taucher wird aufgebaut.

 

Es ist antarktischer Winter und wird früh dunkel.

Martin Schiller

Seit 2011 bin ich Mitarbeiter des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Aus diesem Grund erscheinen auf diesem Blog nicht nur Beiträge zum Segeln, sondern auch über meine Arbeit in der Polarforschung. In Bremerhaven lebe ich auf der Segelyacht INFINITY.

Kommentar verfassen